Brazilian Jiu Jitsu

Die Kunst des Bodenkampfs

BJJ - für Männer und Frauen

Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) unterscheidet sich von anderen Kampfkünsten darin, dass es Lösungen für alle möglichen Stadien des Kampfes bietet. Andere Kampfkunst- und Kampsportarten konzentrieren sich auf das Schlagen und verlassen sich auf die Kraft und Geschwindigkeit einer Person, um Schaden zu verursachen. Im Gegensatz dazu spielen beim BJJ Geschwindigkeit und Stärke keine Rolle sobald man auf dem Boden ist. Das brasilianische Jiu Jitsu unterscheidet sich grundlegend von anderen Kampfkünsten. Während andere Kampfkünste vermehrt auf Stärke und Schnelligkeit setzen, setzt Brasilianer Jiu-Jitsu auf überlegene Technik. So können Kraft-, Schnelligkeits- und Größenvorteile eliminiert werden und ist somit auch ideal zur Selbstverteidigung.

 

 

Lernen kann die von Carlos Gracie entwickelten Techniken jeder. Als Carlos Gracie vor circa 80 Jahren sein revolutionäres System schuf, wog er nur knapp über 60 Kilo. Das Kernprinzip von BJJ besteht darin, eine Methode bereitzustellen, mit der sich kleinere, schwächere Personen vor größeren, stärkeren Angreifern schützen können.
BJJ ist ein Sport, der alle Muskelregionen des Körpers trainiert. Neben klassischen Aerobic-Übungen werden auch spezifische Muskelgruppen durch verschiedene Techniken gefordert. Besonders die Kraftausdauer als auch die klassische Kondition werden beim Sparring, auch Rollen genannt, am Ende jeder Stunde nochmal besonders trainiert. Durch das BJJ-Training wird somit der Muskeltonus gesteigert und das Körperfett reduziert, während gleichzeitig das Gleichgewicht, die Körperkoordination, die Herz-Kreislauf-Kapazität und die Muskelausdauer verbessert wird.

access_time

Trainingszeiten - Jiu Jitsu

Samstag
10.30 - 12.00 Uhr

location_on

Trainingsort

Kampfkunstschule Kiener
Erlenweg 5
93142 Maxhütte-Haidhof


Du kommst aus dem Raum Regensburg, Regenstauf, Kallmünz oder Schwandorf? Bis nach Maxhütte sind es nur ein paar Kilometer. Unsere Kampfkunstschule liegt sehr verkehrsgünstig an der Autobahn. Vereinbare doch einfach ein Probetraining und komm vorbei. Wir freuen uns auf dich!

#kampfkunstausleidenschaft

BJJ Historie

Wie bei vielen der asiatischen Kampfkünste ist die Herkunft des Jiu Jitsu kaum mehr eindeutig feststellbar. In einem der Entstehungsmythen wird das Grundprinzip des Jiu Jitsu „Nachgeben, um zu siegen“ besonders deutlich.

Das Jiu Jitsu wurde aus dem japanischen Judo weiterentwickelt. Angeblich soll ein japanischer Arzt bei einer Studienreise durch China in verschiedenen Klöstern neben medizinischen Wissen, auch die Kampfkunst erlernt haben.

Die ersten japanischen Lehrer bezeichneten ihre Techniken Kano Jiu Jitsu, die damals gängige Bezeichnung für Judo.

In den 1970er Jahren kamen Elemente aus dem Karate, in den 1990er Jahren aus anderen Kampfstilen wie Wing Chun etc. hinzu. Immer wenn heute von Jiu Jitsu als Kampfkunst gesprochen wird, ist dieser moderne westliche Stil gemeint und nicht das traditionelle Jiu Jitsu aus Japan.

Die körperliche Stärke der Kampfkunst lehnen die Lehrer in ihrer Unterrichtsweise ab. Im traditionellen Jiu Jitsu wird mit klassischem Gi trainiert. Männer tragen unter dem Gi kein T-Shirt, bei den Frauen wird das Tragen eines BH´s mit T-Shirt gestattet.

Das Brazilian Jiu-Jitsu ist wiederum eine Weiterentwicklung des Judos und des Jiu Jitsus, die den Schwerpunkt auf den klassischen Bodenkampf beziehen. Hier spielen Körperkraft, oder Gewichtsklasse keine wesentliche Rolle. Hier entscheidet letztlich die Technik!

Navigation

Social Media & Kontakt